Elektrifizierung Südbahn (Ulm – Friedrichshafen – Lindau, Strecke 4500, Ulm-Laupheim) Berührungsschutz TEH 1 /2, Los 14 + 15

Die KMS IG mbH erhält den Zuschlag für die örtliche Bauüberwachung im Rahmen der Elektrifizierung der Südbahn.

 

Projektbeschreibung

Das Verkehrsprojekt Elektrifizierung Ulm – Friedrichshafen – Lindau-Aeschach ist Bestandteil des Bundesverkehrswegeplanes 2003 und des Bundesschienenwegeausbaugesetzes vom 15.11.1993, zuletzt geändert am 31.08.2015. Es ist eingestuft unter der Kategorie Vordringlicher Bedarf lfd. Nr. 24 der laufenden und fest disponierten Vorhaben.

Zum Projekt „Elektrifizierung Südbahn“ gehören die ca. 103 km lange, zweigleisige Strecke 4500 Ulm – Friedrichshafen-Stadt (Südbahn) und die ca. 21 km lange, eingleisige Strecke 4530 Friedrichshafen-Stadt – Lindau-Aeschach (Bodenseegürtelbahn), die ca. 3 km lange Strecke 4510 und die ca. 0,4 km lange Strecke 4513 vom Ast Laupheim sowie jeweils ca. 0,5 km der Strecken 4550 und 4331. Die Gesamtstreckenlänge im Projekt beträgt somit ca. 128 km.

Die Strecken 4500 und 4530 stellen eine Verbindung von der Europäischen Eisenbahnmagistrale Paris – Stuttgart – München – Wien – Bratislava von Ulm aus über Lindau zum österreichischen und schweizerischen Eisenbahnnetz her.

Ziel des Vorhabens ist die Errichtung einer Oberleitungsanlage (OLA) mit den damit verbundenen Zusammenhangsmaßnahmen und eine abschnittsweise Geschwindigkeitserhöhung auf max. 160 km/h auf der Strecke 4500.

 

Unsere Leistungen

Bauüberwachung Fahrbahn und konstruktiver Ingenieurbau

Bereiche
Eisenbahnbau
Auftraggeber
DB Netz AG
Ort
Ulm
Baubeginn
2018
Baujahr
in Bearbeitung