NBS VDE 8.1 Ebensfeld – Erfurt; BA 3110 Staffelstein, Ausschreibung Lichtenfels, Bau-km 9,0 + 90 – 15,1 + 44

Die Neubaustrecke Ebensfeld – Erfurt ist Teil der östlichen Nord-Süd-Achse und ist als elektrifizierte Eisenbahnstrecke mit einer Gesamtlänge von 107km konzipiert worden. Die Strecke ist mit 22 Tunnelbauwerken und 29 Talbrücken für eine Höchstgeschwindigkeit von 300km/h ausgelegt worden. Als Teil des Verkehrsprojektes „Deutsche Einheit“, das im Zuge der Wiedervereinigung 1991 beschlossen wurde, wird die geplante Schnellzugstrecke durch die DB ProjektBau GmbH verwirklicht. Seit 2009 ist die KMS Bauingenieure GmbH Teil der Ingenieurgemeinschaft BÜZ Lichtenfels. Dieser Vergabeabschnitt beinhaltet den Bahnkörperunterbau der Strecke einschließlich der zugehörigen Entwässerungsanlagen und Wege. Weiterhin umfasst der Abschnitt die Tunnelbauwerke Kulch und Lichtenholz, sowie eine Eisenbahnüberführung, fünf Straßenüberführungen und die Deponien Weinberg, Steinbruchsäcker und Breites Stück.

 

Leistungen

Fachtechnische und bauvertragliche Leistungen im Ingenieurbau und Verkehrsanlagen. Bauaufsichtliche Leistungen nach VV-Bau und VV-BAU-STE des EBA. Insbesondere Leistungen im Nachtragsmanagement, Abrechnung, Bauüberwachung Tunnel, Bauüberwachung Ingenieurbau, Vermessungstechnische Leistungen. Das Leistungsprogramm Oberleitungsanlagen, Rückstromführung und Bahnerdung auf TSI-Strecken. Eignungs- und Kontrollprüfungen. PM 60 Verfahrensbeschreibung und Kontrollprüfung von fremd gelieferten Bodenmaterialien. Elektronisches Planmanagementsystem elektronische Korrespondenz einschließlich TSI-Prüfung.

Bereiche
Brückenbau, Erdbau, Tunnelbau und -sanierung
Auftraggeber
DB ProjektBau GmbH Erfurt
Ort
Lichtenfels
Baubeginn
2009
Baujahr
in Bearbeitung