Strecke 5501 ABS Endausbau München – Ingolstadt Abschnitt Nord, Los Süd km 37,5 – 59,6

Seit dem Jahr 2010 ist die KMS Bauingenieure GmbH aktiv innerhalb einer Ingenieurgemeinschaft am Endausbau der Strecke 5501 München-Ingolstadt tätig. Nach dem Ausbau der Bahnstrecke München – Ingolstadt kann auf 23 Kilometern zwischen Petershausen und Rohrbach eine durchgehende Geschwindigkeit von 190 km/h erreicht werden. Hierfür wird auf diesem Streckenabschnitt weitestgehend der Unter- und Oberbau für die erhöhte Streckengeschwindigkeit ertüchtigt und Linienverbesserungen vorgenommen. Auf den freien Strecken werden diverse Ingenieurbauwerke (EÜs, Durchlässe, Stützbauwerke) erneuert bzw. neu erstellt. In den jeweiligen Ortsdurchfahrten werden Lärmschutzwände neu errichtet.

Im Zuge der Erneuerung der Signal- und Stellwerkstechnik im gesamten Bereich und im Bf Pfaffenhofen erhält dieser einen komplett neuen Spurplan mit Erneuerung aller Gleise und Weichen. Die Bahnsteige werden zudem erneuert. Dies erfolgt auch im Haltepunkt Paindorf zwischen Petershausen und Reichertshausen.

 

Leistungen

Bauüberwachung in den Fachgewerken Fahrbahn, Ingenieurbau, LST, E+M. Bauvertragliche und fachtechnische Bauüberwachung in den Bereichen Ingenieurbauwerke, Verkehrsanlagen und Ausrüstungstechnik für Verkehrsanlagen. Eisenbahnbetriebliche Leistungen und Sicherungsüberwachung. Bauaufsichtliche Leistungen nach VV Bau und VV-BAU-STE des EBA. Sicherheits- und Gesundheitskoordination nach § 3 BauStellV. Ökologische Bauüberwachung und Abfallmanagement.

Bereiche
Brückenbau, Eisenbahnbau, Erdbau, Umweltplanung, Straßenbau
Auftraggeber
DB ProjektBau GmbH RB Süd Nürnberg
Ort
München – Ingolstadt
Baubeginn
2012
Baujahr
in Bearbeitung